Vita

Dr. Iwona Uberman - promovierte Theaterwissenschaftlerin, Germanistin und nordische Philologin

Ihre Dissertation, geschrieben an der Ludwig-Maximilians- Universität München, trägt den Titel „Auschwitz im Theater der 'Peinlichkeit'. George Taboris Holocaust-Stücke im Rahmen der Theatergeschichte seit dem Ende der 60er Jahre“ und erschien 1995.

Als Lehrbeauftragte der Freien Universität Berlin veranstaltete sie im Institut für Theaterwissenschaft Seminare über das polnische Drama und Theater. Den Schwerpunkt bildeten die großen polnischen Romantiker Adam Mickiewicz und Juliusz Słowacki sowie das Theater des Absurden im 20. Jahrhundert mit Witkacy, W. Gombrowicz und S. Mrożek. Als Dramaturgin an Theatern in München, Celle und Berlin setzte sie sich in praktischer Arbeit mit den klassischen und zeitgenössischen Werken des deutschsprachigen Theaters auseinander, die sie inzwischen aktiv in Polen popularisiert. Als Journalistin berichtet sie über polnische Kulturereignisse für das deutsche Publikum und über die deutsche Kultur für Interessierte in Polen.

Einen Schwerpunkt bei ihren Übersetzungen bilden literarische Übersetzungen:

2008 eine Auszeichnung beim Wettbewerb FA-art und dem Goethe Institut für ein Fragment des Romans von Marica Bodrožić „Der Spieler der inneren Stunde“
2010 eine Auszeichnung beim Wettbewerb „Festiwal Puls Literatury“ in Łódź in Verbindung mit dem Österreichischem Kulturforum und der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia für Teile des Briefwechsels Thomas Bernhard- Siegfried Unseld und ein Romanfragment von Klaus Merz „Zugzwang“
2015 zwei Auszeichnungen der polnischen Sektion von EURODRAM für Übersetzungen von Theaterstücken: „Warteraum Zukunft“ von Oliver Kluck (Platz 2) und ”X-Freunde“ von Felicia Zeller (Platz 3)
2016 ein Stipendium in Villa Decius in Krakau
2017 eine Auszeichnung der polnischen Sektion von EURODRAM für Übersetzung von Theaterstück "Herbst der Untertanen" von Nino Haratischwili

aber auch Übersetzungen anderer Art, bei denen auf hohes sprachliches Niveau geachtet wird, gehören zu wichtigen Tätigkeitsbereichen.
Zur Tätigkeit im linguistischen Bereich gehört die Mitarbeit am Großwörterbuch Deutsch-Polnisch herausgegeben vom Wissenschaftsverlag PWN.